Familie Neubauer Schleswig, Paulihof
Familie NeubauerSchleswig, Paulihof

Besucher seit dem 13.3.2013

Neues von Neubauer:

1.1.2018:

Die gute Nachricht zuerst:

Ich werde auch in diesem Jahr meine Übernachtungspreise nicht erhöhen und auch weiterhin keine Hauptsaisonpreise einführen. Das ist mein Dankeschön an alle Frühbucher!

 

8.1.2018:

Das Ferienhaus "Paulihof" hatten wir doch gerade erst grundrenoviert!? Tatsächlich ist das aber schon wieder gut 8 Jahre her ...

Da sich der Jahresanfang für Renovierungsarbeiten anbietet, werden Sie in Kürze das Ferienhaus "Paulihof" in neuem Gewand erleben können - natürlich zu den gewohnten Übernachtungspreisen.

Neue Betten, neue Fenster und neue Farben erwarten Sie ...

 

22.1.2018:

Das musste ja kommen: Die Stadt Schleswig hat mich aufgefordert, binnen 9 Tagen eine "Zweitwohnungssteuererklärung" für 2017 einzureichen.

Diese Steuererklärung stellt mal wieder ein echtes Bürokratiemonster dar und natürlich verlangt Schleswig landesweit den höchsten Zweitwohnungssteuersatz.

Ich hoffe, dass ich dem Bürgermeister klarmachen konnte, dass ich mit insgesamt 5 Ferienunterkünften nur in Schleswig ein Gewerbe betreibe und nicht nur eine Zweitwohnung tageweise an Gäste vermiete. Eine Antwort steht aber noch aus ...

Vielleicht sollte die Stadt mal etwas für unsere Tourismuswirtschaft machen, damit wir auch in den Wintermonaten regelmäßig Gäste begrüßen dürfen - z.B. Stichwort "Gesundheitsstandort"!?

 

26.1.2018:

Nicht nur das Ferienhaus "Paulihof" verändert sich, auch die beiden Ferienhäuser "Am Hafen I und II" werde ich in diesem Frühjahr nicht aus den Augen verlieren: Dort entsteht gerade ein vernünftiges Fahrradhaus. Im Moment hindert mich nur das Wetter an der Fertigstellung - wird aber!

 

3.2.2018:

Das hat mir auch noch gefehlt: Unser Trecker hat seinen Geist aufgegeben. Ohne eine solche Maschine geht es nicht, nun muss ich mich nach einem Ersatz umsehen ...

 

9.2.2018:

In der kommenden Woche werden die Schleswiger Stadtwerke einen Breitbandanschluss in mein Ferienhaus "Missunde" legen. Rechtzeitig zum Saisonbegin werden Sie dort schnelles Internet vorfinden und auch Internetfernsehen können.

 

22.2.2018:

Wir haben unseren neuen Trecker bekommen - es ist ein kleiner Kubota geworden! Jetzt warten wir sehnsüchtig auf den ersten richtigen Schnee in diesem Jahr, welcher ja noch kommen soll ...

 

9.3.2018:

Das Ferienhaus "Paulihof" ist fertig renoviert und strahlt in neuem Glanz. Erste Bilder von dem neuen Ferienhaus habe ich online gestellt.

 

10.3.2018:

Unsere diesjährige 10-Wochen-Abnehmzeit haben wir heute mit einem ausgiebigen Frühstück beendet. "Mann" und "Frau" fühlen sich nach so einer langen Entbehrungszeit doch deutlich leichter und wohler - wenn nicht nur alles so gut schmecken würde!

 

17.3.2018:

Um 21.07h hat der Hochwasserstand in der Schlei am Schleswiger Stadthafen mit 643cm seinen absoluten und mehrjährigen Höchststand erreicht. Unser Grundstück am Hafengang (Ferienhäuser Am Hafen I und II) war bereits bis zur Hälfte geflutet. 10cm mehr und das Schleiwasser hätte das Haus erreicht - ich mag gar nicht daran denken!

Hochwasserschäden durch die Ostsee, zu der auch die Schlei gezählt wird, können nicht versichert werden!

Wir haben echt Glück gehabt ...

aufgenommen am 18.3.2018 bei einem Pegelstand von 606cm

Die Geschichte vom Paulihof ...

... ist bis heute nur sehr oberflächig erforscht.

 

Ich habe mir fest vorgenommen, eines Tages in die geschichtliche Aufarbeitung einzusteigen.

Von daher bin ich schon jetzt für jedes Foto, jede Zeichnung, jedes sonstige Dokument oder Quellenhinweise dankbar.

So lies mir Herr Hans-Jürgen Harmsen, ein Enkel einer Vorbesitzerfamlie, das nachstehende Foto zukommen - herzlichen Dank dafür!

Wohnhaus Paulihof 1 um 1900

Die Hofanlage "Paulihof 1" umfasst zurzeit 6 Gebäude:

 

Haupthaus - oder auch Wohnhaus - (erbaut ca. 1750),

Stallgebäude (erbaut um 1900),

Wohnhaus im Osten (erbaut um 1900),

Wohnhaus im Westen (erbaut um 1900),

Holzhaus - auch Burschenhaus genannt-  im Nordosten (Baujahr unbekannt),

Mehrzweckhalle im Südosten (Baujahr unbekannt).

 

Wir haben mittlerweile alle Gebäude saniert bzw. in dem Stallgebäude Wohnungen errichtet, welche mit einer Ausnahme fest vermietet sind.

Einen ersten groben Einblick in die Geschichte des "Anwesens Paulihof 1" bekommt man beim Lesen der Begründung des Landesamtes für Denkmalpflege anläßlich der Unterschutzstellung des Wohnhauses. Dort heißt es:

"Die Gottorfer Residenz mit Schloss und raumgreifenden Gartenanlagen war einst von einer Vielzahl zugehöriger Funktionsgebäude und Nebenanlagen umgeben, die das nähere Umfeld entscheidend geprägt haben. Dazu zählte auch das im Winkel zwischen Neuwerk-Garten und Tiergarten gelegene Wohnhaus des Waldhüters (in den Quellen auch als Wildmeister bzw. Holzvogt bezeichnet), der für die Pflege des Tiergartens und seines Wildbesatzes zuständig war und neben seinem Försterdienst eine kleine Wirtschaft für das den Tiergarten besuchende Publikum führte.

Im Jahr 1750 ging der Tiergarten ein und mit ihm auch die Wildmeisterstelle. Bald hernach erwarb der Kammerjunker und Geheimsekretär der Statthalterschaft Georg Christian von Stemann das Anwesen und erbaute hier das jetzt noch bestehende Landhaus, das, mit schönen Gartenanlagen umgeben, sich Heinrich Philippsen (Alt-Schleswig, 1923) zufolge allgemeiner Bewunderung erfreute. Von Stemann starb 1833; sein Anwesen übernahm der Hardesvogt Franz von Seestern-Pauly, der das Haus weiter ausbaute, auch die Gartenanlagen noch erweiterte und dessen Name, wenn auch in veränderter Schreibweise, an der Hofanlage haften blieb. 1952 wurde der Paulihof in das Landesjugendheim eingegliedert und diente als Unterkunftsgebäude. Jetzt ist hier unter der Trägerschaft der Jugendanstalt Neumünster/Außenstelle Schleswig ein kleines Strafvollzugsmuseum eingerichtet."

Weitergehende Informationen über die Vergangenheit des "Paulihof" sind mir nur vage bekannt.

So war nach dem 2. Weltkrieg die britische (Stadt-)Kommandantur hier untergebracht, vor dem Krieg befand sich das Haus im wechselnden Privatbesitz.

 

Nach Abzug der Landesjustizschule mit einhergehender Schließung des Strafvollzugsmuseums im Jahre 2004 stand die Hofanlage so gut wie leer.

Dem persönlichen Einsatz eines Mitarbeiters aus der Justizverwaltung ist es zu verdanken, dass das Haupthaus den Leerstand einigermaßen schadlos überstanden hat.

Wohnhaus Paulihof 1 - Aufnahmejahr unbekannt
Wohnhaus Paulihof 1 im Februar 2005
Wohnhaus Paulihof 1 im Mai 2015