Familie Neubauer Schleswig, Paulihof
Familie NeubauerSchleswig, Paulihof

Besucher seit dem 13.3.2013

Neues von Neubauer:

1.1.2018:

Die gute Nachricht zuerst:

Ich werde auch in diesem Jahr meine Übernachtungspreise nicht erhöhen und auch weiterhin keine Hauptsaisonpreise einführen. Das ist mein Dankeschön an alle Frühbucher!

 

8.1.2018:

Das Ferienhaus "Paulihof" hatten wir doch gerade erst grundrenoviert!? Tatsächlich ist das aber schon wieder gut 8 Jahre her ...

Da sich der Jahresanfang für Renovierungsarbeiten anbietet, werden Sie in Kürze das Ferienhaus "Paulihof" in neuem Gewand erleben können - natürlich zu den gewohnten Übernachtungspreisen.

Neue Betten, neue Fenster und neue Farben erwarten Sie ...

 

22.1.2018:

Das musste ja kommen: Die Stadt Schleswig hat mich aufgefordert, binnen 9 Tagen eine "Zweitwohnungssteuererklärung" für 2017 einzureichen.

Diese Steuererklärung stellt mal wieder ein echtes Bürokratiemonster dar und natürlich verlangt Schleswig landesweit den höchsten Zweitwohnungssteuersatz.

Ich hoffe, dass ich dem Bürgermeister klarmachen konnte, dass ich mit insgesamt 5 Ferienunterkünften nur in Schleswig ein Gewerbe betreibe und nicht nur eine Zweitwohnung tageweise an Gäste vermiete. Eine Antwort steht aber noch aus ...

Vielleicht sollte die Stadt mal etwas für unsere Tourismuswirtschaft machen, damit wir auch in den Wintermonaten regelmäßig Gäste begrüßen dürfen - z.B. Stichwort "Gesundheitsstandort"!?

 

26.1.2018:

Nicht nur das Ferienhaus "Paulihof" verändert sich, auch die beiden Ferienhäuser "Am Hafen I und II" werde ich in diesem Frühjahr nicht aus den Augen verlieren: Dort entsteht gerade ein vernünftiges Fahrradhaus. Im Moment hindert mich nur das Wetter an der Fertigstellung - wird aber!

 

3.2.2018:

Das hat mir auch noch gefehlt: Unser Trecker hat seinen Geist aufgegeben. Ohne eine solche Maschine geht es nicht, nun muss ich mich nach einem Ersatz umsehen ...

 

9.2.2018:

In der kommenden Woche werden die Schleswiger Stadtwerke einen Breitbandanschluss in mein Ferienhaus "Missunde" legen. Rechtzeitig zum Saisonbegin werden Sie dort schnelles Internet vorfinden und auch Internetfernsehen können.

 

22.2.2018:

Wir haben unseren neuen Trecker bekommen - es ist ein kleiner Kubota geworden! Jetzt warten wir sehnsüchtig auf den ersten richtigen Schnee in diesem Jahr, welcher ja noch kommen soll ...

 

9.3.2018:

Das Ferienhaus "Paulihof" ist fertig renoviert und strahlt in neuem Glanz. Erste Bilder von dem neuen Ferienhaus habe ich online gestellt.

 

10.3.2018:

Unsere diesjährige 10-Wochen-Abnehmzeit haben wir heute mit einem ausgiebigen Frühstück beendet. "Mann" und "Frau" fühlen sich nach so einer langen Entbehrungszeit doch deutlich leichter und wohler - wenn nicht nur alles so gut schmecken würde!

 

17.3.2018:

Um 21.07h hat der Hochwasserstand in der Schlei am Schleswiger Stadthafen mit 643cm seinen absoluten und mehrjährigen Höchststand erreicht. Unser Grundstück am Hafengang (Ferienhäuser Am Hafen I und II) war bereits bis zur Hälfte geflutet. 10cm mehr und das Schleiwasser hätte das Haus erreicht - ich mag gar nicht daran denken!

Hochwasserschäden durch die Ostsee, zu der auch die Schlei gezählt wird, können nicht versichert werden!

Wir haben echt Glück gehabt ...

aufgenommen am 18.3.2018 bei einem Pegelstand von 606cm

Sturmschäden im Jahr 2013

Am 28.10.2013 wütete in Schleswig das Sturmtief "Christian" und nicht einmal 6 Wochen später - genau am 5.12.2013 - legte "Xaver" noch mal nach.

Insgesamt 18 Bäume wurden alleine in unserem Garten teilweise entwurzelt oder brachen einfach ab.

Betroffen waren auch 3 alte Linden aus der schönen Lindenallee, die vorbei an unserem Wohnhaus nach Süden führt:

 

"Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen" - der Schnack passt zu meinen Bemühungen, die Spuren der beiden Stürme zu beseitigen.

Jede freie Minute verbringe ich mit meiner Kettensäge oder meiner Spaltaxt, um den unglaublichen Holzmengen Herr zu werden.

 

Vorrangig gilt es nun den beschädigten Zaun wieder zu reparieren, denn mittlerweile haben sich 2 Rehe und ein Bock unser Grundstück als ihr neues Zuhause auserkoren. Wir hätten wirklich gar nichts gegen diese possierlichen Tiere - wenn da nicht unsere Molly wäre ... irgendwie kommen Hund und Reh nicht zusammen.

Als nächstes werde ich den Maschendrahtzaun in Norden unseres Grundstücks zumindest provisorisch wieder flicken - mal sehen, ob die Rehe davon abgehalten werden.

 

So ganz langsam bekomme ich Grund in die Holzberge! Die große Wiese am Regenrückhaltebecken ist nach zwei Lagerfeuern und unserer großen Schredderaktion am 15.3.2014 zumindest wieder freigeräumt und kann als nächstes gepflügt werden. Das übernimmt ein befreundeter Landwirt für mich, anschließend werde ich die Wiese walzen und Gras einsäen.

 

Nun muss ich "nur" noch die 5 umgestürzten Bäume im Westen zerkleinern - allein das wird mich wohl noch bis zum Frühjahr beschäftigen.