Familie Neubauer Schleswig, Paulihof
Familie NeubauerSchleswig, Paulihof

Besucher seit dem 13.3.2013

Neues von Neubauer:

Juni 2020

Das große "Aufräumen" auf dem Paulihof hat auch nach dem Corona-Lockdown nicht nachgelassen. Wir haben endlich mal angefangen alte Wegebeziehungen freizulegen und wieder erlebbar zu machen.

Wenn ich genügend Bildmaterial zusammen habe, dann zeige ich das Ergebnis in der Rubrik "Paulihof - Gartenanlage".

... hier verläuft ein uralter Waldweg, der unpassierbar war

Juli 2020

3 Wochen der diesjährigen Sommerferien mussten wir für unseren 1. Teil des "Großprojekts 2020" opfern:

  • Erneuerung der Stromversorgung für die Wohnanlage Paulihof 1,
  • Erweiterung der Parkplatzanlage,
  • Vorbereitung für die Installation einer Ladestation für E-Autos,
  • Vergrößerung Außengelände der Ceremoni

Natürlich sind wir mit den Arbeiten nicht fertig geworden, unsere Zwischenziele haben wir aber erreicht - im Oktober diesen Jahres geht es weiter

Den Graben für das Stromkabel erkennt man doch, oder?
... hier entstehen Parkplätze mit E-Ladestation

August 2020

Seit fast 40 Jahren habe ich meine Einkommensteuererklärung alleine erarbeitet und mit "meinem" Finanzamt einen vernünftigen Umgang gepflegt.

Ich habe im Jahr 2010 eine 14-tägige, durchaus lehrreiche Einkommensteuer-Außenprüfung erlebt und auch sonst immer ein offenes Ohr bei den Sachbearbeitern gefunden.

Aber vor 2 Jahren ist dort ein Sachbearbeiter aufgetaucht, der offensichtlich "nichts vom Tisch bekommt" und mich noch zur Weißglut treiben wird.

Ich bin seit Tagen und Wochen mit der Aufarbeitung meiner Unterlagen für einen anstehenden Beratungstermin bei einer Steueranwältin beschäftigt ... es kann doch nicht sein, dass man (obwohl man es will und über 35 Jahre auch getan hat) die eigene Steuer nicht ohne steuerfachliche und -rechtliche Hilfe erklären kann!?

Ende August steht mein Beratungstermin an und dann sehe ich weiter. Ich muss irgendetwas gegen diesen Steuerwahnsinn unternehmen ...

 

Am 27.8.2020 wollte ich - wie jeden Morgen auch - unsere letzte "Kellerkatze" Lieschen versorgen. Sie lag mit einer schweren Schulter- und Brustverletzung vor "ihrer" Kellertür und war offensichtlich schon ein paar Stunden tot. Wir vermuten einen Verkehrsunfall als Ursache, der Anblick war einfach nur schrecklich. Ich zeige von daher lieber ein Bild aus vergangenen Tagen von ihr, um sie in schöner Erinnerung zu behalten ...

 

Manchmal kann man eigentlich nur den Kopf schütteln: Irgendwer hat das Gerücht in die Welt gesetzt, dass wir den Paulihof (oder zumindest Teile davon) verkauft haben!? Wer das warum bzw. woraus geschlussfolgert hat, ist uns ein völliges Rätsel! Für diejenigen, die dieses Gerücht auch gehört haben: Wir haben nicht verkauft und wir werden auch nicht verkaufen - dafür ist es hier viel zu schön!

www.lottoview.de

Parkplatzerweiterung Paulihof 1

 

 

Das Thema "Parkplätze" hat uns von Anfang an beschäftigt. Gerade in den Sommermonaten, wenn wir unsere Feriengäste begrüßen können, fehlen uns für Besucher aber auch Bewohner der Hofanlage häufig Parkmöglichkeiten.

Aber auch unsere Anhänger, Arbeitsmaschinen und nicht zuletzt die Müllbehälter benötigen Platz - von Ladestationen für E-Autos oder Fahrrad-Stellplätzen einmal ganz zu schweigen. Nur: Wo sollen all diese Dinge hin?

 

Der einzig sinnvolle Platz zur Umgestaltung liegt im Nordosten, parallel zur Verbindungsstraße Paulihof 6 (Ceremoni) und Paulihof 2 (Lazarett).

Bisher hatten wir dort zwischen vier großen, alten Tannen unsere Brennholzlager, alte Holzbalken und unsere Anhänger abgestellt.

Da die Tannen abgängig waren (teilweise waren die Stämme mehr oder weniger von innen verfault) und immer wieder (kleinere) Äste auf die Straße fielen, mussten wir so wie so handeln.

 

Im Februar fällten wir die besagten Tannen, hier ein Foto aus dem Jahre 2006:

Natürlich mussten auch die Wurzeln aus der Erde gezogen werden - das übernahm gewohnt zuverlässig und ordentlich die Firma Albrecht aus Schleswig.

Ganz nebenbei sei erwähnt, dass unsere Baumfällaktion erwartungsgemäß von sehr aufmerksamen und interessierten Bürgern wahrgenommen und begleitet wurde: Frau Paula Mercier, Untere Naturschutzbehörde des Kreises Schleswig-Flensburg, hatte (bei einem Ortstermin in anderer Sache) von einer Anzeige gegen uns berichtet!

Natürlich war die Fällaktion erlaubt und durch den altersbedingten Zustand der Tannen auch absolut notwendig. Aber das verstehen einige `Naturschutz-Aktivisten` überhaupt nicht ... ich spare mir jeglichen Kommentar!

9.7.2020: Die Erweiterungsfläche ist vorbereitet