Familie Neubauer Schleswig, Paulihof
Familie NeubauerSchleswig, Paulihof

Besucher seit dem 13.3.2013

"Nein" zum Tourismus in Schleswig?

Der Bürgermeister der Stadt Schleswig will ganz offensichtlich den Betrieb vieler schon jahrelang bestehender Ferienwohnungen im gesamten Gebiet der Stadt Schleswig untersagen! Das glauben Sie mir nicht?

Ich wollte es auch nicht wahrhaben - aber lesen Sie selbst was passiert (ist): 

Fortbetrieb Ferienwohnungen

Neues von Neubauer:

April 2022

Uns beschäftigt - und das nicht erst seit dem Beginn des schrecklichen Angriffskrieges auf die Ukraine - das Thema "Energie". Neben der Grundlagenplanung zum Bau einer Solaranlage, deren Errichtung uns von der städtischen Bauaufsicht bislang nicht genehmigt wurde, haben wir uns einen Vorrat an Alternativbrennstoffen zugelegt: Selbstgemachtes Brennholz, Hartholz- und Kohlebriketts. Aber auch unser Heizverhalten haben wir deutlich verändert und hoffen auf diesem Weg die Kosten für Heizenergie einigermaßen im Griff behalten zu können.

Noch in diesem Monat treffen wir uns mit einem Heizungsbauingenieur - vielleicht hat er ja einen guten Rat für uns!?

 

Am 9.4.2022 hatte Frank die Möglichkeit an einer praktischen Ausbildungseinheit für angehende Sondengänger teilzunehmen. In der Wikingerhauptstadt Haithabu wurde eine Fläche unter Leitung & Aufsicht des archäologischen Landesamtes nach Metallen aller Art abgesucht - nur nennenswerte Funde hat er (natürlich) nicht gemacht.

 

Das zentrale Ergebnis der "Energieberatung" für unsere Zentralheizung auf dem Paulihof, die am 27.4.2022 endlich stattfand, war die Erkenntnis, dass wir ohne eigene Solar-Stromgewinnung in keine weitere Planung für alternative Heizformen einsteigen brauchen.

Also habe ich noch am gleichen Tag eine erneute Bauvoranfrage zur Errichtung einer Solaranlage - jetzt aber auf einer mittlerweile genehmigten Parkplatzfläche - an das Bauamt gestellt. Mal sehen, was für eine Antwort nun von dort kommt ...!?

Die Denkmalschutzbehörde, die ich paralell um Genehmigung einer Solaranlage auf dem Dach unseres benachbarten Stallgebäudes gebeten habe, hat unser Ansinnen bereits negativ beschieden: Der Denkmal-Umgebungsschutz lässt ein solches Vorhaben nicht zu!

Mir ist noch nicht so ganz klar, wie wir mit unseren Behörden & Gesetzen die Energiewende hinbekommen sollen? Ich werde bei Gelegenheit mal irgendeinen der schlauen "Super-Öko`s" dazu befragen ...

 

Mai 2022

Auch uns hat Corona erwischt - erst Sabrina und anschließend Frank. Natürlich haben wir uns sofort in Quarantäne begeben und täglich getestet. Die Sympthome waren zwar erträglich aber wirklich nicht schön - zum Glück haben wir uns impfen lassen.

Diesen "kleinen" Raben hat unsere Molly gefunden. Er hat sich offensichtlich völlig überschätzt und der erste Flugversuch endete mit einer Bruchlandung in unserem Garten. Bevor ihn die Katzen finden konnten, haben wir ihn sicherheitshalber hochgesetzt. Die Vogeleltern haben zwar kräftig (mit ihm?) geschimpft, ihn anschließend aber weiter umsorgt - Ende gut, alles gut!

So etwas haben wir tatsächlich noch nicht gehabt: Am 20.5.2022 hat RTL das Ferienhaus Missunde für Dreharbeiten angefragt! Mal sehen, was daraus wird ...

Der Aufsitzrasenmäher in Missunde hat schlapp gemacht - da passte die Angebotsaktion "alt gegen neu" der Firma Gartenland wie die Faust aufs Auge! Am 21.5.2022 haben wir uns einen neuen Husqvarna-Aufsitzmäher Rider R216T AWD ausgesucht.

 

Juni 2022

Ob wir wohl irgendwann mal eine Antwort auf unsere Bauvoranfrage zur Errichtung eines Carports mit Solardach bekommen?

Zur Erinnerung: Unsere aktuelle Anfrage datiert vom 28.4.22 - das sind jetzt schon wieder sieben Wochen!

Ein Angebot über diverses Bauholz und Bedachung haben wir bereits eingeholt ... es könnte losgehen ...

 

Wenn wir schon keine Genehmigung für unser Solarprojekt bekommen, so fangen wir schon mal ganz klein an

www.lottoview.de

Die Geschichte vom Paulihof ...

... ist bis heute nur sehr oberflächig erforscht.

 

Ich habe im September 2020 endlich mal meine bisher zusammengetragenen und gesammelten Dokumente sortieren und sichten können.

Wenn ich mir bis heute die geschichtliche Aufarbeitung unseres Paulihof 1 immer "nur" vorgenommen hatte, habe ich jetzt einfach mal angefangen!

In der Rubrik "Geschichte in Zahlen" habe ich nun erste Fakten veröffentlicht und bin bemüht noch viel mehr Licht in die dunkle Geschichte unserer Hofanlage zu bringen.

 

Dafür benötige ich auch weiterhin Ihre Hilfe:

Bitte lassen Sie mir auch weiterhin jedes Foto, jede Zeichnung, jedes sonstige Dokument oder Quellenhinweise zukommen!

Von Hans-Jürgen Harmsen, ein Enkel einer Vorbesitzerfamlie, beispielsweise habe ich das nachstehende Foto (und noch viel mehr) persönlich überreicht bekommen - herzlichen Dank dafür!

Wohnhaus Paulihof 1 um 1900

 

Die heutige Hofanlage "Paulihof 1" umfasst derzeit noch 6 Gebäude:

 

  • Haupthaus - auch "Weiße Villa" - (erbaut zwischen 1750 und 1800),
  • Stallgebäude (Aus- und Umbau zunächst durch Julius Wilhelmsen und später durch Landes-Hochbauverwaltung 1925 - 1926),
  • Wohnhaus im Osten (erbaut um 1900),
  • Wohnhaus im Westen (erbaut Juni 1935 - 7.9.1935) als "Waschhaus",
  • Holzhaus im Nordosten (erbaut 10.4.1937 - 14.7.1934) als Hühnerstall,
  • Mehrzweckhalle - heutige "Ceremoni" - im Südosten (erbaut 1955) als Spiel- und Gymnastikhalle für die Spiel- und Sportfreunde des Landesjugendheimes Schleswig

 

Wir haben mittlerweile alle Gebäude saniert bzw. in dem Stallgebäude Wohnungen errichtet, welche mit einer Ausnahme fest vermietet sind.

Einen ersten groben Einblick in die Geschichte des "Anwesens Paulihof 1" bekommt man beim Lesen der Begründung des Landesamtes für Denkmalpflege anläßlich der Unterschutzstellung des Wohnhauses. Dort heißt es:

"Die Gottorfer Residenz mit Schloss und raumgreifenden Gartenanlagen war einst von einer Vielzahl zugehöriger Funktionsgebäude und Nebenanlagen umgeben, die das nähere Umfeld entscheidend geprägt haben. Dazu zählte auch das im Winkel zwischen Neuwerk-Garten und Tiergarten gelegene Wohnhaus des Waldhüters (in den Quellen auch als Wildmeister bzw. Holzvogt bezeichnet), der für die Pflege des Tiergartens und seines Wildbesatzes zuständig war und neben seinem Försterdienst eine kleine Wirtschaft für das den Tiergarten besuchende Publikum führte.

Im Jahr 1750 ging der Tiergarten ein und mit ihm auch die Wildmeisterstelle. Bald hernach erwarb der Kammerjunker und Geheimsekretär der Statthalterschaft Georg Christian von Stemann das Anwesen und erbaute hier das jetzt noch bestehende Landhaus, das, mit schönen Gartenanlagen umgeben, sich Heinrich Philippsen (Alt-Schleswig, 1923) zufolge allgemeiner Bewunderung erfreute. Von Stemann starb 1833; sein Anwesen übernahm der Hardesvogt Franz von Seestern-Pauly, der das Haus weiter ausbaute, auch die Gartenanlagen noch erweiterte und dessen Name, wenn auch in veränderter Schreibweise, an der Hofanlage haften blieb. 1952 wurde der Paulihof in das Landesjugendheim eingegliedert und diente als Unterkunftsgebäude. Jetzt ist hier unter der Trägerschaft der Jugendanstalt Neumünster/Außenstelle Schleswig ein kleines Strafvollzugsmuseum eingerichtet."

Weitergehende Informationen über die Vergangenheit des "Paulihof" sind mir nur vage bekannt.

So war nach dem 2. Weltkrieg die britische (Stadt-)Kommandantur hier untergebracht, vor dem Krieg befand sich das Haus im wechselnden Privatbesitz.

 

Nach Abzug der Landesjustizschule mit einhergehender Schließung des Strafvollzugsmuseums im Jahre 2004 stand die Hofanlage so gut wie leer.

Dem persönlichen Einsatz eines Mitarbeiters aus der Justizverwaltung ist es zu verdanken, dass die "weiße Villa" den Leerstand einigermaßen schadlos überstanden hat.