Familie Neubauer Schleswig, Paulihof
Familie NeubauerSchleswig, Paulihof

Besucher seit dem 13.3.2013

Neues von Neubauer:

März 2021

Wir haben uns erstmals an den Einbau eines Kaminofens gewagt - dazu gehört auch der Aufbau eines entsprechenden Schornsteins. Fazit: Ein solches Vorhaben ist insgesamt kein "Hexenwerk" und in drei Tagen erledigt.

Am 11.3.2021 hat der Schornsteinfeger die "Feuerstätte" abgenommen und das erste Stück Holz konnte angezündet werden.

Mit einem Gewichtsverlust von 12,6 Kg hat Frank am 13.3.2021 seine alljährliche 10-Wochen-Fastenzeit beendet. Jetzt kann das Schlemmen wieder losgehen :-)

Ich befürchte, dass ein eher unspektakulärer Zeitungsartikel in den Schleswiger Nachrichten am 18.3.2021, in dem es um fehlende Genehmigungen für Ferienunterkünfte in Schleswig ging, ein "Verwaltungs-Erdbeben" ausgelöst haben könnte ... mittlerweile hat auch uns dieses Thema erreicht und wir stehen in einem regen Schriftverkehr mit der Stadtverwaltung Schleswig. Es kostet unglaublich viel Kraft, sich argumentativ mit den Behörden auszutauschen und so ganz langsam spüren wir, dass wir auch müde werden ...

Sollte sich das Problem weiter zuspitzen, dann werde ich auf meiner Homepage die kompletten Hintergründe veröffentlichen.

Stand heute ist, dass wir wohl insgesamt vier Bauanträge auf Umnutzung von "Wohnen" in "Ferienwohnen" stellen muss - natürlich mit Begleitung eines Architekten!

Wir möchten mal wieder etwas Fahrt in unsere noch offenen Projekte bringen und haben uns am 22.3.2021 zunächst mit einer Bauvoranfrage für eine aufgeständerte Solaranlage im Nordosten unserer Hofanlage an die Stadtverwaltung gewandt.

Mal sehen, welche Antwort wir bekommen werden ... Ziel ist, "grünen Strom" für einen Teil unserer Mitbewohner und für die noch zu installierende E-Ladestation zu gewinnen. Natürlich ist auch ein solches Vorhaben gesetzlich geregelt: Man nennt es "Mieterstrom-Gewinnung" und auch dafür sind etliche behördlichen Auflagen zu beachten.

 

Am 25.3.2021 ist die "Fahrradgarage" für die - auch auf dem Paulihof - stetig steigende Zahl an E-Bike`s so gut wie fertig geworden. Jetzt fehlt nur noch ein schöner Anstrich und etwas Licht in der Hütte.

"Malle für alle" - jetzt ist es wohl tatsächlich wahr geworden! Laut Zeitungsbericht landeten heute (27.3.2021) tausende deutsche Urlauber auf ihrer Lieblingsinsel - nur nach Schleswig darf keiner reisen!?

Ich spüre, dass durch solche Meldungen so ganz langsam mein Verständnis für die andauernden Grundrechtseinschränkungen schwindet. 

 

April 2021

Am 8.4.2021, 11.16 Uhr, war es soweit: Elektro Clausen hat unser Wohnhaus an das öffentliche Stromnetz angeschlossen! Damit ist das Projekt "Stromversorgung Paulihof" abgeschlossen.

Was für ein schöner Moment ...

 

Wir sind dabei:

Am 19.4.2021 startet in der Schleiregion das Modellprojekt "Restart im Tourismus"!

Wir haben uns natürlich beteiligt, ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet, die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung installiert und eine Verpflichtungserklärung gegenüber der modellverantwortlichen OfS abgegeben.

Jetzt kann es wieder losgehen und ich freue mich auf Ihren Besuch!

www.lottoview.de

Die "Weiße Villa", Paulihof 1

Bei der "Weißen Villa" handelt es sich schon um ein ganz besonderes Haus - architektonisch, historisch wie auch ästhetisch.

Das Haus wird von den Historikern den Funktionsgebäuden des Schlosses Gottorf zugeschrieben, da es - aber höchstwahrscheinlich eher der Platz an dem das Gebäude heute steht - als ehemaliger Amtssitz des herzoglichen Holzvogts bzw. Wildmeisters gilt.

Dokumentiert ist, dass nach dem Besitzübergang von Julius Wilhelmsen auf die Provinz Schleswig-Holstein im Jahre 1925 erhebliche Umbauarbeiten stattgefunden haben:

Das umgebaute Wohnhaus, welches als Koloniale Zweiganstalt bzw. Heim im Sinne des § 22 der Polizeiverordnung vom 26.04.1920 dienen soll, liegt frei in einem großen Park, ist massiv gebaut und hat ein Erd-, Ober- und Dachgeschoss.
In letzteren befinden sich zwei Tagräume, ein Besuchsraum (Aufenthalt der Besucher bei Pfleglingen), ein Dienstraum, die Küche und 1 Zimmer als Schlafraum für Pfleglinge.
Im Obergeschoss befinden sich außer dem Waschraum mit drei Wasserklosetts (1 für Pfleger und 2 für Pfleglinge) nur Schlafräume und zwar 4 für Pfleglinge und 2 für Pfleger, wie aus der Zeichnung ersichtlich.
Die vom Erdgeschoss zum Obergeschoss führende Treppe ist feuersicher und im Sinne er Bauordnung. Der im Obergeschoss liegende Flur enthält durch Milchglasfenster in den Türen hinreichendes Licht.

Quelle: Landesarchiv

 

Aber auch die Umwandlung zu einem Justizmuseum im Jahr 1996 hat nachhaltige Spuren hinterlassen, die wir trotz aller Bemühungen nicht restlos beseitigen konnten.