Familie Neubauer Schleswig, Paulihof
Familie NeubauerSchleswig, Paulihof

Besucher seit dem 13.3.2013

"Nein" zum Tourismus in Schleswig?

Der Bürgermeister der Stadt Schleswig will ganz offensichtlich den Betrieb vieler schon jahrelang bestehender Ferienwohnungen im gesamten Gebiet der Stadt Schleswig untersagen! Das glauben Sie mir nicht?

Ich wollte es auch nicht wahrhaben - aber lesen Sie selbst was passiert (ist): 

Fortbetrieb Ferienwohnungen

Neues von Neubauer:

Juni 2022

Ob wir wohl irgendwann mal eine Antwort auf unsere Bauvoranfrage zur Errichtung eines Carports mit Solardach bekommen?

Zur Erinnerung: Unsere aktuelle Anfrage datiert vom 28.4.22 - seit dem sind jetzt schon wieder zehn Wochen vergangen!

Ein Angebot über diverses Bauholz und Bedachung haben wir bereits eingeholt ... es könnte losgehen ...

Wenn wir schon keine Genehmigung für unser Solarprojekt bekommen ... ein Balkonkraftwerk kann uns keine Bauaufsicht dieser Welt verbieten - oder doch?

Wir fangen einfach mal ganz klein an und über unsere Erfahrungen berichte ich in der Rubrik "Projekte Paulihof - Solar - Balkonkraftwerk"

Bestellbestätigung für unser erstes Balkon-Kraftwerk

Juli 2022

Das Bauamt der Stadt Schleswig hat auch unsere zweite Bauvoranfrage zur Errichtung einer Photovoltaikanlage auf einer als Parkplatz genehmigten (unbeschatteten) Fläche tatsächlich abgelehnt - am 14.7.2022 erreichte uns der entsprechende Bescheid.

Mehr Informationen zu diesem Thema, Hintergründe und natürlich auch alle weiteren Entwicklungen findet der interessierte Leser hier:

Wieder nur Kopfschütteln über das Bauamt

In der Nacht zum 16.7.2022 ist sie einfach so umgestürzt - unsere uralte, total schief gewachsene Silberpappel am Regenrückhaltebecken. Nun heißt es ersteinmal sägen, sägen, sägen, um den Überlauf wieder freizulegen - bevor die nächste Regenzeit kommt.

Viel lieber hätte ich mit dem Bau der "richtigen" Photovoltaikanlage begonnen ... aber bis wir dafür von unserer geliebten Bauaufsicht grünes Licht bekommen haben wir am 17.7.2022 eines unserer Projekte in Lauerstellung gestartet:

Die Sanierung der alten Grillhütte. 

Eine kleine Projektbeschreibung entsteht in der Rubrik `Projekte Paulihof´ 

 

August 2022

Nach vielen Jahren Vermietung hat es nun auch uns erwischt: Wir haben erstmalig  Mietrückstände zu verkraften und hoffen, dass sich diese unschöne Situation bald in Wohlgefallen auflöst ...

Wir wollen und werden unsere Übernachtungspreise nicht erhöhen - aber in Anbetracht der hohen Energiekosten müssen wir zum kommenden Winter ein paar Veränderungen vornehmen:

Den Mindestzeitraum für einen Aufenthalt in meinen Unterkünften erhöhen wir auf mindestens 7 Übernachtungen. Wir können unsere Ferienwohnungen nicht für wenige Nächte aufheizen und zusätzlich auch noch immense Energiekosten für die anschließende Reinigung & Wäsche aufbringen - dafür bitten wir um Verständnis. 

Möglich ist auch, dass wir in den buchungsschwachen Monaten November und Januar bis März einige Ferienunterkünfte ganz "abmelden" - das bleibt abzuwarten und hängt natürlich auch ganz entscheidend von ihrem Buchungsverhalten ab ...

www.lottoview.de

Wissenswertes zum Denkmalschutz

Steuerliche Berücksichtigung

 

Als Besitzer eines Kulturdenkmals konnte ich die Kosten zum Erhalt meines Denkmals steuerlich 10 Jahre lang mit jährlich 9% der bescheinigten Aufwendungen geltend machen.

Wenn ich beispielsweise 10.000€ für die Erneuerung von Fenstern ausgebe, dann kann ich 10 Jahre lang 900€ meines Einkommens  pro Jahr steuerfrei behalten - bei einem Steuersatz von 25% bedeutet dies über den Daumen eine Steuerersparnis von 225€.

 

Richtig:

Damit ist nicht gemeint, dass ich im Jahr 225€ vom Staat bekomme! Nein, ich muss "nur" 225€ weniger Steuern zahlen!

 

 

Bescheinigung

 

Um steuerliche Berücksichtigung finden zu können, müssen die Aufwendungen zum Erhalt des Denkmals zunächst einmal bescheinigt werden.

Achtung, hier liegt der Hase im Pfeffer:

Eine solche Steuer-Bescheinigung darf nur das Landesamt für Denkmalpflege in Kiel ausstellen und der Antrag auf Bescheinigung muss vor dem Beginn der Arbeiten gestellt werden.

Die handwerkliche Ausführung der Arbeiten ist  u n a b h ä n g i g  davon mit der unteren Denkmalschutzbehörde abzustimmen!

 

Richtig:

Wenn wir ein Wohnzimmer neu streichen wollen, müssen wir uns bzw. die Arbeiten mit  z w e i  Behörden abstimmen und von beiden Behörden die Zustimmung einholen - unabhängig voneinander!

 

 

Durchführungsbestimmungen

 

Zu dem gültigen Denkmalschutzgesetz erlässt die Verwaltung sog. Durchführungsbestimmungen - eigentlich!

In einem solchen Werk wird das Verwaltungshandeln, welches durch das Denkmalschutzgesetz ausgelöst wird, "erklärt" und soll dadurch bei den Betroffenen ein Stück weit Transparenz, vielleicht auch Berechenbarkeit, erzeugen.

 

Richtig:

Schon das Wort "eigentlich" deutet darauf hin ... bis heute gibt es diese Durchführungsbestimmungen nicht!

Aber ich möchte auch nicht hetzen, das Gesetz gilt in der aktuellen Fassung auch erst seit 30.1.2015!

 

 

Garten & Gebäude, Umgebungsschutz

 

Wenn ich früher den Begriff "Denkmalschutz" gehört habe, hatte ich immer nur schöne (meist alte) Gebäudefassaden vor Augen - Sie doch sicherlich auch!?

Weit gefehlt ...

 

Richtig ist:

Denkmalschutz kann auch für

das Innere eines Gebäudes - auch wenn es sich um ein privat genutztes Wohnhaus handelt,

Gärten - auch wenn es sich um den eigenen privaten Garten handelt,

gelten.

Und dann gibt es auch noch den Umgebungsschutz! Wobei, der Begriff "Umgebung" ist natürlich nicht definiert!

 

 

Denkweise der Behördenvertreter

 

Ein schwieriges Thema! Die Damen und Herren denken natürlich völlig anders als ein Eigentümer ...

Sie lassen ein denkmalsgeschütztes Gebäude lieber verfallen als Maßnahmen zuzustimmen, die nach ihrer Bewertung nicht denkmalgerecht wären.

Wirtschaftliche Auswirkungen ihrer Anordnungen interessieren die Denkmalschützer überhaupt nicht.

Selber wird der Denkmalschutz nicht aktiv, auch nicht bei landeseigenen Liegenschaften.

 

 

Mein Fazit:

 

Der Denkmalschutz (zer-)stört die Liebe zu alten Gemäuern, sehr viele der dort tätigen Mitarbeiter treten all- und besserwissend auf und unterliegen keiner außergerichtlichen Kontrolle! So manches Mal habe ich mir schon die Frage nach der Kompetenz gestellt.

Die Gesetzgebung in diesem Bereich ist eine Katastrophe aus den Zeiten der SPD-Grüne-SSW Landesregierung.

 

Ich würde nicht noch einmal ein denkmalgeschütztes Haus kaufen.