Familie Neubauer Schleswig, Paulihof
Familie NeubauerSchleswig, Paulihof

Besucher seit dem 13.3.2013

Neues von Neubauer:

März 2021

Wir haben uns erstmals an den Einbau eines Kaminofens gewagt - dazu gehört auch der Aufbau eines entsprechenden Schornsteins. Fazit: Ein solches Vorhaben ist insgesamt kein "Hexenwerk" und in drei Tagen erledigt.

Am 11.3.2021 hat der Schornsteinfeger die "Feuerstätte" abgenommen und das erste Stück Holz konnte angezündet werden.

Mit einem Gewichtsverlust von 12,6 Kg hat Frank am 13.3.2021 seine alljährliche 10-Wochen-Fastenzeit beendet. Jetzt kann das Schlemmen wieder losgehen :-)

Ich befürchte, dass ein eher unspektakulärer Zeitungsartikel in den Schleswiger Nachrichten am 18.3.2021, in dem es um fehlende Genehmigungen für Ferienunterkünfte in Schleswig ging, ein "Verwaltungs-Erdbeben" ausgelöst haben könnte ... mittlerweile hat auch uns dieses Thema erreicht und wir stehen in einem regen Schriftverkehr mit der Stadtverwaltung Schleswig. Es kostet unglaublich viel Kraft, sich argumentativ mit den Behörden auszutauschen und so ganz langsam spüren wir, dass wir auch müde werden ...

Sollte sich das Problem weiter zuspitzen, dann werde ich auf meiner Homepage die kompletten Hintergründe veröffentlichen.

Stand heute ist, dass wir wohl insgesamt vier Bauanträge auf Umnutzung von "Wohnen" in "Ferienwohnen" stellen muss - natürlich mit Begleitung eines Architekten!

Wir möchten mal wieder etwas Fahrt in unsere noch offenen Projekte bringen und haben uns am 22.3.2021 zunächst mit einer Bauvoranfrage für eine aufgeständerte Solaranlage im Nordosten unserer Hofanlage an die Stadtverwaltung gewandt.

Mal sehen, welche Antwort wir bekommen werden ... Ziel ist, "grünen Strom" für einen Teil unserer Mitbewohner und für die noch zu installierende E-Ladestation zu gewinnen. Natürlich ist auch ein solches Vorhaben gesetzlich geregelt: Man nennt es "Mieterstrom-Gewinnung" und auch dafür sind etliche behördlichen Auflagen zu beachten.

 

Am 25.3.2021 ist die "Fahrradgarage" für die - auch auf dem Paulihof - stetig steigende Zahl an E-Bike`s so gut wie fertig geworden. Jetzt fehlt nur noch ein schöner Anstrich und etwas Licht in der Hütte.

"Malle für alle" - jetzt ist es wohl tatsächlich wahr geworden! Laut Zeitungsbericht landeten heute (27.3.2021) tausende deutsche Urlauber auf ihrer Lieblingsinsel - nur nach Schleswig darf keiner reisen!?

Ich spüre, dass durch solche Meldungen so ganz langsam mein Verständnis für die andauernden Grundrechtseinschränkungen schwindet. 

 

April 2021

Am 8.4.2021, 11.16 Uhr, war es soweit: Elektro Clausen hat unser Wohnhaus an das öffentliche Stromnetz angeschlossen! Damit ist das Projekt "Stromversorgung Paulihof" abgeschlossen.

Was für ein schöner Moment ...

 

Wir sind dabei:

Am 19.4.2021 startet in der Schleiregion das Modellprojekt "Restart im Tourismus"!

Wir haben uns natürlich beteiligt, ein umfangreiches Hygienekonzept erarbeitet, die Luca-App zur Kontaktnachverfolgung installiert und eine Verpflichtungserklärung gegenüber der modellverantwortlichen OfS abgegeben.

Jetzt kann es wieder losgehen und ich freue mich auf Ihren Besuch!

www.lottoview.de

Unsere (Regenrückhalte-) Teiche

Auf dem Grundstück "Paulihof 1" gibt es insgesamt drei mehr oder weniger große Teiche, über die das Niederschlagswasser abgeleitet und auch gereinigt wird. Solche Teiche werden auch Regenrückhaltebecken genannt ...

 

 

Der obere Teich:

 

Das erste Becken (auch "oberer Teich" genannt) liegt im Westen unseres Grundstücks umgeben von hohen Bäumen und versteckt hinter alten, dichten Büschen.

In diesen Teich wird durch sogenannte KG-Rohre das Regenwasser sowohl vom Haupt- und Nebenwohnhaus, als auch von einem Waldweg im Norden des Grundstücks kommend, weggeführt.

Wer sonst noch sein Regenwasser dort einleitet, kann ich nur vermuten: Wahrscheinlich der Kreis Schleswig-Flensburg und/oder der Landesforst Schleswig-Holstein.

 

Der obere Teich ist von einer historischen Steinmauer eingefasst und entwässert sich über einen Überlauf in Form eines Betonring-Schachtes in Richtung mittlerer Teich.

 

Der Zustand des oberen Teiches ist katastrophal - leider.

Nicht nur, dass die Steineinfassung an vielen Stellen ein- und abgebrochen ist, der Teich ist auch mehrere 10 Zentimeter tief verschlammt. Außerdem liegen abgebrochene Baumäste und auch Müll in dem Teich.

Eine Begehbarkeit des Teiches ist unmöglich, man versinkt sofort in dem stinkenden Morast.

Die Verschlammung ist mittlerweile so weit fortgeschritten, dass sich das Wasser gar nicht mehr aufstauen kann. Das hat zur Folge, dass Sedimente sich nicht mehr absetzen können und ungefiltert über den Überlauf in den tiefer gelegenen mittleren Teich abfließen.

 

Eigentlich müsste der obere Teich dringend entschlammt und saniert werden - aber:

  • Die Naturschutzbehörde des Kreises Schleswig-Flensburg rümpft allein schon bei diesem Gedanken die Nase,
  • die Denkmalschutzbehörde des Landes Schleswig-Holstein bekommt dann Schnapp-Atmung,
  • die Kreisverwaltung und natürlich auch die Forstverwaltung denken nicht einmal ganz leise an eine finanzielle Beteiligung und
  • wir können das im Moment zeitlich nicht leisten und auch einfach nicht bezahlen!
... einen untauglichen Versuch einer Entschlammung habe ich schon mal unternommen

 

Der mittlere Teich:

 

Das zweite Becken ("mittlerer Teich") findet sich ca. 100 Meter südlich und ist durch ein KG-Rohr mit dem oberen Teich verbunden.

Der sagenhafte Sommer 2014 macht es möglich:

Der mittlere Teich im Westen unseres Grundstücks trocknete vollständig aus. Was blieb war eine schier nicht enden wollende Schlammwüste auf dem Grund des Teiches - augenscheinlich wurde der Teich jahrzehntelang nicht gereinigt.

Diese Gelegenheit bot sich jetzt:

Bei meinen Säuberungsarbeiten im Jahr 2014 habe ich im Uferbereich des mittleren Teiches mehrere alte Tonrohre gefunden. Daraus schließe ich, dass irgendwann mal irgendwer die Verrohrung zwischen den beiden Teichen erneuert hat und es eventuell irgendwann auch mal weitere Zuflüsse gegeben haben könnte!? Das ist aber eine reine Vermutung ...

KG-Rohre wurden eigentlich erst in den frühen 80iger Jahren verbaut - aber das ist ja auch schon 40 Jahre her!

Am 4.8.2014 war es geschafft:

Der Teich ist sauber und entschlammt ... nun kann es wieder regnen und ich freue mich schon auf das erste Bad im "neuen" Schwimmteich.

Die Steineinfassung habe ich so gut es ging repariert und den Zu- wie Ablauf wieder freigelegt. Auch wenn es dem einen oder anderen Umwelt- oder auch Denkmalschützer nicht passen mag - ich werde mir jetzt noch einen kleinen Steg bauen und den Blick auf das Gewässer von dort genießen.

 

 

Der große Teich:

 

Das völlig zugewachsene Regenrückhaltebecken

Das dritte Becken ("großer Teich") liegt im Osten unseres Grundstücks kurz vor der heutigen Ceremoni inmitten der offenen Graswiese und ist tatsächlich mal als sogenannte "technische Anlage" zur Rückhaltung von Regenwasser errichtet worden.

Eine entsprechende Anzeige liegt der Kreisverwaltung Schleswig-Flensburg vor.

 

Es gibt keine (mir bekannte) Verbindung zwischen diesem Teich und den beiden anderen Teichen, das Regenwasser läuft über einen zentralen Zufluß im Nordosten, wird aufgestaut und entwässert sich über einen sogenannten Mönch durch ein Rohrsystem in den angrenzenden Wald.

 

Er ist geschätzte 600m² groß, ebenfalls völlig verschlammt und zugewachsen. In dem Jahr 2020 - so die Planung - werden wir das Regenrückhaltebecken mit professioneller Hilfe entschlammen und so wieder als Einrichtung zur Säuberung von Regenwasser ertüchtigen ...

 

Eine detaillierte Dokumentation dieser Arbeiten können Sie unter Projekte Paulihof - Regenentwässerung (2019 - 2020) einsehen.