Familie Neubauer Schleswig, Paulihof
Familie NeubauerSchleswig, Paulihof

Besucher seit dem 13.3.2013

"Nein" zum Tourismus in Schleswig?

Der Bürgermeister der Stadt Schleswig will ganz offensichtlich den Betrieb vieler schon jahrelang bestehender Ferienwohnungen im gesamten Gebiet der Stadt Schleswig untersagen! Das glauben Sie mir nicht?

Ich wollte es auch nicht wahrhaben - aber lesen Sie selbst was passiert (ist): 

Fortbetrieb Ferienwohnungen

Neues von Neubauer:

Juni 2022

Ob wir wohl irgendwann mal eine Antwort auf unsere Bauvoranfrage zur Errichtung eines Carports mit Solardach bekommen?

Zur Erinnerung: Unsere aktuelle Anfrage datiert vom 28.4.22 - seit dem sind jetzt schon wieder zehn Wochen vergangen!

Ein Angebot über diverses Bauholz und Bedachung haben wir bereits eingeholt ... es könnte losgehen ...

Wenn wir schon keine Genehmigung für unser Solarprojekt bekommen ... ein Balkonkraftwerk kann uns keine Bauaufsicht dieser Welt verbieten - oder doch?

Wir fangen einfach mal ganz klein an und über unsere Erfahrungen berichte ich in der Rubrik "Projekte Paulihof - Solar - Balkonkraftwerk"

Bestellbestätigung für unser erstes Balkon-Kraftwerk

Juli 2022

Das Bauamt der Stadt Schleswig hat auch unsere zweite Bauvoranfrage zur Errichtung einer Photovoltaikanlage auf einer als Parkplatz genehmigten (unbeschatteten) Fläche tatsächlich abgelehnt - am 14.7.2022 erreichte uns der entsprechende Bescheid.

Mehr Informationen zu diesem Thema, Hintergründe und natürlich auch alle weiteren Entwicklungen findet der interessierte Leser hier:

Wieder nur Kopfschütteln über das Bauamt

In der Nacht zum 16.7.2022 ist sie einfach so umgestürzt - unsere uralte, total schief gewachsene Silberpappel am Regenrückhaltebecken. Nun heißt es ersteinmal sägen, sägen, sägen, um den Überlauf wieder freizulegen - bevor die nächste Regenzeit kommt.

Viel lieber hätte ich mit dem Bau der "richtigen" Photovoltaikanlage begonnen ... aber bis wir dafür von unserer geliebten Bauaufsicht grünes Licht bekommen haben wir am 17.7.2022 eines unserer Projekte in Lauerstellung gestartet:

Die Sanierung der alten Grillhütte. 

Eine kleine Projektbeschreibung entsteht in der Rubrik `Projekte Paulihof´ 

 

August 2022

Nach vielen Jahren Vermietung hat es nun auch uns erwischt: Wir haben erstmalig  Mietrückstände zu verkraften und hoffen, dass sich diese unschöne Situation bald in Wohlgefallen auflöst ...

Wir wollen und werden unsere Übernachtungspreise nicht erhöhen - aber in Anbetracht der hohen Energiekosten müssen wir zum kommenden Winter ein paar Veränderungen vornehmen:

Den Mindestzeitraum für einen Aufenthalt in meinen Unterkünften erhöhen wir auf mindestens 7 Übernachtungen. Wir können unsere Ferienwohnungen nicht für wenige Nächte aufheizen und zusätzlich auch noch immense Energiekosten für die anschließende Reinigung & Wäsche aufbringen - dafür bitten wir um Verständnis. 

Möglich ist auch, dass wir in den buchungsschwachen Monaten November und Januar bis März einige Ferienunterkünfte ganz "abmelden" - das bleibt abzuwarten und hängt natürlich auch ganz entscheidend von ihrem Buchungsverhalten ab ...

www.lottoview.de

Vom 1.7.2005 bis zum heutigen Tage ...

leben wir (Sabrina und Frank Neubauer) auf dem Paulihof.

Unsere beiden Kinder, Niklas und Sarah, sind mittlerweile "aus dem Haus", kommen aber immer wieder gerne zurück.

Uns begleitet vom ersten Tag an mindestens ein Hund, (zeitweise bis zu fünf) Katzen, auch mal eine Wildgans oder ein Igel.

 

Und so fing für uns alles an:

Es gibt Tage im Leben, die vergißt man nicht - ein solcher Tag sollte der 13.2.2005 werden!

Durch einen unglaublichen Zufall hörten wir, dass das "alte Wildmeisterhaus" Paulihof 1, direkt am Tiergarten gelegen, verkauft werden sollte.

Das Land Schleswig-Holstein hatte für das zuletzt von der Landesjustizschule genutzte Gebäudeensemble keine Verwendung mehr und versuchte es nun "an den Mann" zu bringen.

Haupthaus Paulihof im Februar 2005

Am 1. Juli 2005 war es nach quälend langen Verhandlungen endlich soweit: Wir hatten das Anwesen vom Land Schleswig-Holstein tatsächlich gekauft!

Das Haupthaus befand sich in einem völlig unbewohnbaren Zustand, es gab keine Küche, kein Badezimmer, keine Heizung und nur eine völlig veralterte Wasser- und Abwasserleitung.

Das Dach musste erneuert werden, in unserem jetzigen Eßzimmer befand sich noch eine original nachgebaute Gefängniszelle. Sie und andere Einbauten waren noch Zeugen aus der Zeit, als unser Haus eine Art Justizmuseum war.